Dr. Veronika Zangl

Studium der Deutschen Philologie und Theaterwissenschaft, Universität Wien. Seit 2012 Ass.-Prof. am Institut für Theaterwissenschaft, Universität Amsterdam. Arbeitsschwerpunkte: Holocaust-Literatur, Poetik und Wirkungsästhetik, Memory Studies. Publikationen insbesondere zu Holocaust-Literatur sowie zu österreichischen Erinnerungsnarrativen nach 1945.

Publikationen:

(Auswahl)

 

Veronika Zangl: "Austria's Post-89: Staging Suppressed Memory in Elfriede Jelinek's and Thomas Bernhard's Plays Burgtheater and Heldenplatz". In: European Cultural Memory Post-89. Hg. v. Conny Mithander/John Sundholm/Adrian Velicu. Amsterdam/New York: Rodopi 2013 (=European Studies. An Interdisciplinary Series in European Culture, History and Politics, 30), S. 271–299.

 

–: "Josef Meinrad in Metz". In: Josef Meinrad – der ideale Österreicher, hg. v. Julia Danielczyk, Wien: mandelbaum 2013, S. 84–93.

 

–: "Zum Eigensinn der Faktizität in Alexander Kluges 'Ein Liebesversuch'". In: Die Frage des Zusammenhangs. Alexander Kluge im Kontext. Hg. v. Christian Schulte. Berlin: Vorwerk 8 2012, S. 169–180

 

–: Poetik nach dem Holocaust. Erinnerungen – Tatsachen – Geschichten. München: Fink 2009.

Biografische Angaben aktualisiert am 14.06.2013

Rezensionen: