Prof. Dr. Andreas Kotte

Studium der Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft und Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin, promovierte dort 1985 mit einer Arbeit zum Halberstädter Adamsspiel, einem Grenzfall mittelalterlicher Theaterkultur (Tübingen/Basel 1994). 1988 Habilitation zu den Strukturveränderungen im ungarischen Theater 1980 – 1987. Seit 1992 Direktor des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Bern. Herausgeber der Buchreihen Theatrum Helveticum und Materialien des ITW Bern, bisher 22 Bände, sowie des dreibändigen Theaterlexikons der Schweiz. Forschungen zur europäischen Theatergeschichte und zur Systematik der Theaterwissenschaft. Gemeinsam mit Prof. Dr. Hans van Maanen (Groningen) Projektleitung STEP – Project on European Theatre Systems.

Publikationen:

(Auswahl)

 

Andreas Kotte, "Theater als Medium?", in: Ulrike Landfester/Caroline Pross (Hg.), Theatermedien: Theater als Medium - Medien des Theaters, Bern/Stuttgart/Wien: Haupt 2010, S. 41-68 (Facetten der Medienkultur 8).

 

Hans van Maanen/Andreas Kotte/Anneli Saro (Hg.), Global Changes – Local Stages. How Theatre Functions in Smaller European Countries, Amsterdam/New York: Rodopi 2009 (Themes in Theatre. Collective Approaches to Theatre and Performance 5).

 

Andreas Kotte, Theaterwissenschaft. Eine Einführung, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2005 (UTB 2665).

 

- (Hg.), Theaterlexikon der Schweiz – Dictionnaire du théâtre en Suisse – Dizionario teatrale svizzero – Lexicon da teater svizzer. 3 Bde, Zürich: Chronos 2005.

 

Friedemann Kreuder/Stefan Hulfeld/Andreas Kotte (Hg.), Theaterhistoriographie. Kontinuitäten und Brüche in Diskurs und Praxis, Tübingen: Francke 2007.

e-Mail:

andreas.kotte@itw.unibe.ch

Webseite:

http://theaterwissenschaft.ch/mitarbeitende/andreas-kotte

Biografische Angaben aktualisiert am 16.11.2010

Rezensionen: