Mag. Florian Wagner

Diplomstudium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien, seit 2006 diverse Tätigkeiten an freien Theatern in Deutschland und Österreich, von März 2009 bis Juli 2011 Tutor am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Diplomarbeit "Theatrale Strategien – radikale Kritik. Aktionen und Interventionen der Volxtheaterkarawane" (Abschluss mit Auszeichnung 2013), freier Autor und Mitbegründer des Vereins zur Förderung kritischer Theater-, Film- und Medienwissenschaft (http://krittfm.blogspot.com).

Publikationen:

(Auswahl)

 

– : "Wenn Tabus keine sind. Pseudotabubrüche in der Fernsehcomedy". In: Stimme. Zeitschrift der Initiative Minderheiten Heft 91, 2014.

 

– mit Daniela Berner: "'Une promesse de bonheur'. Herbert Marcuses 'Über den affirmativen Charakter der Kultur'". In: (K)ein Ende der Kunst? Kritische Theorie, Ästhetik, Gesellschaft. Hg. v. Brigitte Marschall/Christian Schulte/Sara Vorwalder/Florian Wagner. Wien: LIT 2014.

 

– : "50 Jahre Doctor Who". In: Feuilleton der Wiener Zeitung, 26.11.2013.

 

– : "Geschlecht – Geschichte – Utopie. Emanzipation im Star-Trek-Franchise". In: How I Got Lost Six Feet Under Your Mother. Ein Serienbuch. Hg. v. Sarah Binder/Sarah Kanawin/Simon Sailer/Florian Wagner. Wien: Zaglossus 2013.

 

– mit Daniela Berner/Elisabeth Büttner/Ruth Grabner u. a.: "Die Erinnerung im Jetzt". In: Der Standard – Album, 25.9.2010.

 

– : "Margret-Dietrich-Gasse". In: Theaterwissenschaft und Postnazismus. Reader. Hg. v. HochschülerInnenschaft an der Universität Wien. Wien 2010, S. 10ff.

 

– mit Klaus Illmayer/Daniel Schukovits: "Konsequenzen der Entnazifizierung an den Universitäten. Einige Aspekte und zwei Fallbeispiele". In: Völkische Verbindungen. Beiträge zum deutschnationalen Korporationsunwesen in Österreich. Hg. v. HochschülerInnenschaft an der Universität Wien. Wien 2009, S. 160–173.

Biografische Angaben aktualisiert am 20.06.2014

Rezensionen: