Dr. Herbert Schwaab

Studium der Film- und Fernsehwissenschaft in Bochum. 2006 Promotion mit einer Arbeit zur Filmphilosophie Stanley Cavells. Lehrtätigkeit in Bochum, Braunschweig, Dortmund und Lüneburg. Seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienwissenschaft an der Universität Regensburg. Lehrt, forscht und veröffentlicht zu Populärkultur, Filmphilosophie, Fernsehgeschichte, Sitcoms, dem Begriff des Alltags und Heavy Metal. Seit 2010 Mitglied im Teilprojekt "Die Fernsehserie als Reflexion und Projektion des Medienwandels" im Schwerpunktprogramm "Mediatisierte Welten" der DFG.

Publikationen:

(Auswahl)

 

Herbert Schwaab/Rolf F. Nohr (Hg.): Metal Matters. Heavy Metal als Kultur und Welt. Münster: LIT 2010.

 

–: Erfahrung des Gewöhnlichen. Stanley Cavells Filmphilosophie als Theorie der Populärkultur. Münster: LIT 2010.

 

–: "Die Komödie der Verleugnung. Über Stanley Cavell, eine Philosophie des Populären und Stuck on You von Peter und Bobby Farrelly". In: Christoph Jacke/Jens Ruchatz/Martin Zierold (Hg.) Pop, Populäres und Theorien. Forschungsansätze und Perspektiven zu einem prekären Verhältnis in der Medienkulturgesellschaft. Münster: LIT 2010, S. 183-202.

 

–:"Reading Contemporary Television, das Ende der Kunst und die Krise des Fernsehens". In: zfm. Zeitschrift für Medienwissenschaft, 1/2010, S. 135-139.

Biografische Angaben aktualisiert am 10.12.2011

Rezensionen: