Mag. Dr. Matthias Mansky

Studium der Deutschen Philologie an der Universität Wien. Dissertation zum österreichischen Offizier und Dramatiker Cornelius von Ayrenhoff, ausgezeichnet mit dem Wendelin-Schmidt-Dengler-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik 2010. Sylvia Naish Research-Fellow am Institute of Germanic and Romance Studies der University of London  2010. Seit April 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter im FWF-Forschungsprojekt "Staatsaktionen zwischen Repräsentation und Parodie" (Leitung: Prof. Stefan Hulfeld). Lehrbeauftragter am Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft sowie Germanistik an der Universität Wien. Zahlreiche Vorträge und Aufsätze zur österreichischen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts.

Publikationen:

Aktuelle Publikationen:

 

Gottlieb Stephanie der Jüngere: Der Deserteur aus Kindesliebe. Ein Lustspiel in drey Aufzügen. Mit einem Nachwort hrsg. v. Matthias Mansky. Hannover: 2011. (=Theatertexte 30).

 

Tobias Philipp von Gebler: Der Minister. Ein Theatralischer Versuch in fünf Aufzügen. Mit einem Nachwort hrsg. v. Matthias Mansky. Hannover 2011. (=Theatertexte 27).

 

Matthias Mansky: "Die frühe Shakespeare-Rezeption im josephinischen Wien. Überlegungen zur kritischen Haltung der Aufklärer Joseph von Sonnenfels und Cornelius von Ayrenhoff." In: Modern Austrian Literature, 44/1 (2011), S. 1–19.

Biografische Angaben aktualisiert am 15.06.2012

Rezensionen: