Hanno Berger

Hanno Berger, Filmwissenschaftler, Studium der Filmwissenschaft, Philosophie sowie der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Berlin und Paris. Von 2013 bis 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt "Die Politik des Ästhetischen im westeuropäischen Kino" am Sfb 626 "Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste" an der FU Berlin. Arbeitet zurzeit an einer Dissertation zum Verhältnis von Revolutionstheorie und Revolutionsfilmen.

Publikationen:

Hanno Berger/Frédéric Döhl/Thomas Morsch (Hg.): Prekäre Genres. Zur Ästhetik peripherer, apokrypher und liminaler Gattungen. Bielefeld 2015.

 

Hanno Berger: "Das Minoritäre als Genre der Revolution". In: Prekäre Genres. Zur Ästhetik peripherer, apokrypher und liminaler Gattungen. Hg. v. Hanno Berger/Frédéric Döhl/Thomas Morsch. Bielefeld 2015, S. 51-64.

 

Hanno Berger: "Pascals Wette, die Revolution und 'V for Vendetta'". In: Periphere Visionen. Wissen an den Rändern von Fotografie und Film. Hg. v. Heide Barrenechea/Marcel Finke/Moritz Schumm. Paderborn 2016, S. 223-236.

e-Mail:

hlb@zedat.fu-berlin.de

Biografische Angaben aktualisiert am 15.05.2017

Rezensionen: