Julia Preisker, MA

Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien (2009-2015). 2016-2018 Lehrbeauftragte am TFM-Institut und Mitarbeiterin bei der Forschungsplattform "Mobile Cultures", seit März 2018 assoziiertes Mitglied der Forschungsplattform. Seit Dezember 2017 Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC).

Publikationen:

-, "'Ein neuer, waschechter Friedmann. Und so einer tut jetzt dringend not' – Zwischen Unterhaltung, Emanzipation und Antisemitismus – Armin Friedmann, Hans Moser und das jüdische Theater in Wien", in: Mühlegger-Henapel, Christiane (Hrsg.), 25 Jahre Theatermuseum im Palais Lobkowitz, Wien: Holzhausen 2016, S. 59-73.

 

-, "Jüdische Artistik in Wien um 1900. Ein fragmentarischer Einblick: Das Varieté Reklame und seine Künstlerinnen und Künstler", in: Birgit Peter/Kaldy-Karo, Robert (Hrsg.): Artistenleben auf vergessenen Wegen. Eine Spurensuche in Wien, Münster/Wien: Lit Verlag 2013, S. 47-58.

 

-, "Siegmund Breitbart als Mittler eines Zeitbildes: 'Eisenkönig' zwischen Zionismus und Muskelkraft", in: Birgit Peter/Kaldy-Karo, Robert (Hrsg.): Artistenleben auf vergessenen Wegen. Eine Spurensuche in Wien, Münster/Wien: Lit Verlag 2013, S 247-264.

e-Mail:

julia.preisker@univie.ac.at

Biografische Angaben aktualisiert am 17.05.2017

Rezensionen: