Dr. Bianca Westermann

hat an der Ruhr‐Universität Bochum Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Germanistische Linguistik sowie Film‐ und Fernsehwissenschaft studiert und war mehrere Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin am dortigen Institut für Medienwissenschaft. Gegenwärtig forscht sie zum Einfluss vernetzter, mobiler Medien und sozialer Robotik auf die Interaktions‐ und Kommunikationsbedingungen. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören des Weiteren: die mediale Verfasstheit von Prothesen, Robotern und Cyborgs sowie die mediale Konstruktion und Repräsentation postmoderner Identitäten insbesondere im Web 2.0.

Publikationen:

Anthropomorphe Maschinen. Grenzgänge zwischen Biologie und Technik seit dem 18. Jahrhundert, München 2012.

 

Martin Degeling, Julius Othmer, Andreas Weich und Bianca Westermann (Hg.): Profile. Interdisziplinäre Beiträge, Lüneburg 2017.

 

Jennifer Eickelmann, Katja Grashöfer und Bianca Westermann: #NetzDG #maaslos. Eine Stellungnahme zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz. In: zfm, 2017, 2 (in Vorbereitung).

 

"The Biomorphic Automata of the 18th Century: Mechanical Artworks as Objects of Technical Fascination and Epistemological Exhibition". In: Figurationen: Maschine und Wahrnehmung/Machines à percevoir, Hg. v. Marie Theres Stauffer und Stefan Kristensen, 2016/2, S. 123-137.

 

"Ist der Cyborg in der Realität angekommen? Mobile Medien und Mensch-Maschinen als Elemente des Alltags". In: Veränderte Lebenswelten. Figurationen von Mensch und Technik. Hg. v. Marie-Hélène Adam, Szilvia Gellai und Julia Knifka, Bielefeld 2016, S. 159-172.

e-Mail:

bianca.westermann@rub.de

Biografische Angaben aktualisiert am 01.11.2017

Rezensionen: